Worauf Frau und Mann beim Kauf einer Damentasche achten sollte

Die perfekte Tasche zu finden ist gar nicht so einfach. Es gibt eine Vielzahl von Modellen in fast allen Farben, Formen und Größen.
Crossbody Bags, Clutches, Tote Bags, Businesstaschen, Weekender, Rucksäcke und vieles mehr.  Und Mamas (und Papas) brauchen eine Wickeltasche. Und das Material spielt natürlich auch eine Rolle bei der Auswahl der Tasche.
Es gibt mittlerweile ein Vielzahl von innovativen und stylischen Materialien, die nicht nur toll aussehen und besonders langlebig sind, sondern auch gut für die Umwelt.
Einige Taschen sind nachhaltig produziert, andere nicht. Bei manchen Taschen stimmt die Qualität, andere sind schnell defekt. Es gibt überteuerte Taschen, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt. Und Taschen, die zwar besonders günstig sind, allerdings nicht halten was sie versprechen und bei nächster Gelegenheit ausreißen.  Und manche Taschen haben ein smartes Innenleben, andere wiederum keine hinreichend durchdachte Fächeraufteilung.

 Da kann der Überblick leicht verloren gehen.

Dieser Beitrag soll dir eine Entscheidungshilfe geben und dich beim Taschenkauf so unterstützen, dass du die für dich bestmögliche Entscheidung triffst.

Wir empfehlen, dass du dir die drei folgenden Fragen stellst, bevor du eine Tasche kaufst. Du vermeidest so nicht nur ärgerliche Fehlentscheidungen, sondern auch eine langwierige Suche.

 

 1. Wofür benötigst Du die Tasche? 

 Ein einem ersten Schritt solltest du dir überlegen, wofür du die Tasche in erster Linie benötigst. Und wofür nicht. Nimmst du deine Bag täglich mit ins Büro und gehst du danach noch mit deinen Kids auf den Spielplatz? Abends in ein Restaurant? Fährst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit, mit dem Auto, Fahrrad oder mit dem e-Scooter? Bist du jeden Tag im Büro oder arbeitest du überwiegend mobil und bist nur ein oder zwei Tage die Woche im Büro?

Oder benötigst du die Tasche für Wochenendtrips? Oder bist du bald bei einer Hochzeit eingeladen und hast noch keine Tasche?

Die wenigsten Frauen geben sich mit einer Tasche zufrieden, die nur einem Zweck dienen kann.

Multifunktional sollte die Tasche schon sein und den vielseitigen Alltag von Frauen und Müttern reflektieren.
Achte also darauf, ob die Tasche auf verschiedene Art und Weise getragen werden kann. Wer morgens mit dem Fahrrad ins Büro fährt, für den bietet sich etwa ein Businessrucksack an, der am Abend kurz vor dem Restaurantbesuch mit wenigen Handgriffen in eine  Crossbody Bag verwandelt werden kann.

Wer jeden Tag ins Büro geht, dem reicht oft eine ganz normale Handtasche - der Laptop bleibt nämlich meist im Büro. Wer hingegen nur an einigen Tagen in der Woche im Büro ist, der benötigt meist eine - im Vergleich zur Handtasche etwas größere - Businesstasche, um das Notebook hin-und her zu transportieren. Wer öfters am Wochenende verreist und auch am Wochenende gelegentlich etwas arbeiten möchte oder im Anschluss an den Businesstrip noch privat ein oder zwei Tage dranhängt, ist mit einem Weekender gut bedient, der auch über ein Notebookfach verfügt.

Wer mit seinen kleinen Kindern auf eine Hochzeit oder andere festliche Feier geht, will oft nicht mit einer herkömmlichen und großen Wickeltasche auftauchen, die so gar nicht zum übrigen Outfit passen würde. In diesem Fall bietet sich eine elegante Damentasche an, die nicht nur als klassische Handtasche getragen werden kann, sondern zugleich als stylisches Accessoire das elegante Outfit betont und gleichzeitig als elegante und kompakte Wickeltasche dienen kann.
Aber wirf' vor dem Kauf auch unbedingt einen sorgfältigen Blick in die Tasche hinein. Das Innenleben sollte so gestaltet sein, dass es mehrere Fächer gibt, in denen du deine Sachen aufbewahren kannst. Nur so hast du den Überblick und verlierst keine Energie beim minutenlangen Herumkramen in deiner Tasche. Zeit, die sich im Laufe der Jahre addiert und die Du auch mit anderen Dingen verbringen könntest. Wenn du zu den wenigen Frauen gehörst, die es lieben lange in der Tasche nach gerade dringend benötigten Gegenständen zu suchen, klammere dieses Kriterium einfach aus ;-)
Der Alltag kann herausfordernd sein, deine Tasche sollte es nicht sein.
 
2. Aus welchem Material soll Deine Tasche sein?

 Früher waren alle hochwertigen Taschen aus Leder. Dem ist nicht mehr so - es gibt hervorragende Alternativen, die herkömmlichen Ledertaschen in Sachen Haltbarkeit, Optik und Haptik in nichts nachstehen. Es ist also in erster Linie eine Geschmacksfrage, für welches Material man sich entscheidet.

So haben etwa Taschen aus Apfelleder und Weinleder den Vorteil, dass sie aus Überresten gewonnen werden, die als natürliches Produkt bei bei der Herstellung von Apfelsaft bzw. Wein ohnehin anfallen. Dem Umweltgedanken wird so in besonderem Maße Rechnung getragen.
Taschen, für die Nylon verarbeitet wird, sind meist besonders robust. Der oft wasserabweisende Charakter von Nylon macht diese Taschen vielseitig einsetzbar und leicht. Besonders umweltfreundlich ist SEAQUAL™ Nylon, dessen Garn aus Plastik gewonnen wird, das im Meer treibt. Die Ozeane werden so von für sie schädlichem Ballast befreit und das Plastik einer neuen und sinnvollen Verwendung zugeführt. Sozusagen eine Win-Win-Lösung für das Meer und die Taschenträgerin.
Das Material spielt auch für den Preis ein Rolle: so sind Ledertaschen meist etwas teurer als Taschen aus anderen Materialien.
Ein wichtiges Kriterium ist auch immer die Qualität des Reissverschlusses: Damit steht und fällt sehr oft die Freude an einer neu erworbenen Tasche. Ein Blick in die Tasche, unter den Reissverschluss oder an die Stirnseite des Schiebers gibt schnell Aufschluss über die zu erwartende Lebensdauer des Reissverschlusses: hier steht der Name des Reissverschlussherstellers.
Hersteller gibt es viele, oft werden no name Produkte eingearbeitet, was ein Zeichen dafür sein kann, dass das Modelabel am Reissverschluss gespart hat. YKK oder RiRi beispielsweise sind qualitativ hochwertige Hersteller, die gerne auch von Luxuslabels verwendet werden und auf Langlebigkeit ausgerichtet sind.
3. Ist das Preis-Leistungsverhältnis der Tasche fair?
Manche Taschen sind überteuert. Andere Taschen sind zwar ausgesprochen günstig, aber auch bei nächster Gelegenheit defekt. Es muss dann eine neue Tasche gekauft werden, wirklich gespart wird am Ende daher also nichts.
Manche Taschen sehen auf den ersten Blick zwar hochwertig und ansprechend aus, bieten aber nicht die Qualität, die man erwarten darf. Und ungenügende Qualität geht zu Lasten der Umwelt, da mehr Taschen produziert und entsorgt werden müssen.

Wir empfehlen darauf zu achten, ob die Taschenmarke ganz generell transparent kommuniziert und die Qualität ihrer Produkte und den Herstellungsprozess und die angelegten Kriterien offen kommuniziert.

Ein gutes Zeichen ist es, wenn eine Tasche vielseitig einsetzbar ist und mit wenigen Handgriffen in einen anderen Taschentypen verwandelt werden kann, etwa von einem Rucksack in eine Crossbody Bag. Man bekommt also mehr Nutzen für den selben Preis und spart dazu noch Platz im Kleiderschrank.
Und zu guter letzt: schaut euch die Vertriebswege des Taschenlabels an. Zwischenhändler wollen verständlicherweise mitverdienen, dies wird meist in den Endverkaufspreis zum Nachteil der KundIn eingepreist. Oder es kann zu Lasten der Qualität und/oder des Innenlebens der Tasche gehen. Den je komplexer das Innenleben der Tasche, desto aufwendiger und teurer der Herstellungsprozess.
Taschenlabels, bei denen der Vertrieb direkt durch das Taschenlabel online und/oder durch wenige ausgewählte Vertriebspartner erfolgt, bieten meist das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.  Mehr Geld kann in die  die Entwicklung und Herstellung und somit die Qualität des Produkts fließen, weil kein Netz an Zwischenhändlern bezahlt werden muss. Die KundIn erhält also eine sehr hochwertige Tasche zu einem fairen Preis.

"Die Taschen von Quai7 sind wirklich unkaputtbar."

Sophia